Azubi-Camp auf dem Sparkassentag 2016 – Open Space

Premiere: Das erste Azubi-Camp auf dem Sparkassentag

Das Azubi-Camp feierte eine rauschende Premiere auf dem 25. Sparkassentag, der vom 27.-28. April 2016 in der großen Halle 6 der Düsseldorfer Messe stattfand.

Virtuelle Teams kollaborieren

In einer virtuellen Phase im Vorfeld hatten sich Azubis aus ganz Deutschland zu Teams zusammengeschlossen, um gemeinsam die Frage nach der Sparkasse der Zukunft zu diskutieren. Unterstützt wurden sie dabei für das Kick-off-Webinar von Mentoren der Sparkassen-Finanzgruppe. Dazu erhielten die Mentoren ein Einweisungsseminar sowie einen detaillierten Webinar-Leitfaden an die Hand.

So konnten wir sicherstellen, dass hunderte Azubis mit einem vergleichbaren Rucksack an Erfahrungen aus der virtuellen Phase zum Sparkassentag kamen. Mit viel Motivation und teilweise hohem (freiwilligen!) zeitlichen Engagement erstellten die Teams eigenverantwortlich ansprechende Visualisierungen ihrer Diskussionsergebnisse (siehe Beitrag in der Sparkassenzeitung: Azubis bringen die Sparkasse zum Fliegen).

Video-Impulse laden zur Interaktion ein

In kurzen Video-Impulsen lernten die Teilnehmenden nicht nur das Programm des Azubi-Camps kennen, sondern erhielten von uns zusätzliche gedankliche Impulse zu den aktuellen Themen – nicht nur – der Finanzbranche.

FinTechs

Die Auswirkungen der neuen Technologie auf die Finanzbranche. Neben dem globalen Riesen Paypal machen unzählige Startup-Zwerge den etablierten Finanzdienstleistern das Leben schwer.

VUCA – Akronym für eine schneller und komplexer werdende Arbeitswelt

Berufliche und wirtschaftliche Kontexte sind zunehmend von vier Aspekten gekennzeichnet: Die Umweltbedingungen werden volatiler, unsicherer, komplexer und mehrdeutiger. Die Lösung kann in so einem Kontext nur heißen: Agil zu denken und zu handeln. Mehr zu diesem aktuellen Thema auf unseren Seiten:

Demografischer Wandel

Die ehemalige Bundesministerin Prof. Ursula Lehr hat die Auswirkungen des demografischen Wandels in einem Satz zusammengefasst: „Wir werden weniger, älter und bunter.“ Und das hat Auswirkungen sowohl auf die Mitarbeiterschaft wie auch die Kundenseite.

Innovationen und kreatives Denken

Innovationen sind gute Ideen zum richtigen Zeitpunkt. Innovationen müssen einen Nutzen stiften, sonst sind es nur wilde Ideen. Innovation erfordern kreatives „out of the box“-Denken. Ein Blick in fremde Branchen und Geschäftsmodelle kann dabei äußerst hilfreich sein.

Open Space auf dem Sparkassentag

In Düsseldorf ging die Abenteuerreise weiter: Auf dem 25. Sparkassentag. Alle drei Jahre treffen sich dort über 2000 Vorstände und Vertreter der Sparkassen-Finanzgruppe. Und in diesem Jahr erstmalig auch mit hunderten Azubis.

Kanalisiertes Chaos statt fixierter Agenda

Das Großgruppenformat Open Space Technology setzt konsequent auf die Weisheit der Anwesenden im Raum. Open Space vertraut darauf, dass die Motivation, die Erfahrung, der Mut und das Wissen der Beteiligten sich im gemeinsamen Dialog entfalten kann. Und das alles selbstorganisiert und ohne vorab fixierte Agenda. Eine Teilnehmerin beschrieb es als „kanalisiertes Chaos“. Das trifft es ganz gut.

In zwei Runden diskutierten die Teilnehmenden diejenigen Themen, die sie vorab selbst vorgestellt hatten.Die Ergebnisse wurden dokumentiert und in einer großen Galerie auf der Plaza der Messehalle präsentiert. Unterstützt wurden die Teilnehmenden dabei von einem Team von Mentoren und Area Managern.

Das große Finale: Präsentation vor den Vorständen

Die besten Ideen wurden am zweiten Tag in der großen Arena vor über 2000 Vertretern der gesamten Sparkassen-Finanzgruppe vorgestellt. Das Besondere: Die Auszubildenden hatten selbst entschieden, welche Themen und Repräsentanten sie vor die Vorstände schicken wollten.

Zur Vorbereitung hatten wir sie mit einem kurzen Impulstraining (mit Übungen aus unserem Selbstcoaching-Buch) „fit für die große Bühne“ gemacht – was für alle höchst vergnüglich war und die Spannung im Vorfeld des großen Auftritts löste.

Nachhaltiger Erfolg: Auszubildende als Markenbotschafter

Die Ideen der Auszubildenden haben die Vorstände überzeugt. Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, griff in seinen Abschlussworten die Idee des Azubi-Camps auf und wünschte sich eine Fortführung des intensiven Austausches. Spontan wurde eine Gruppe von 10 Auszubildenden in die Zentrale des DSGV nach Berlin eingeladen, um die Ideen des Azubi-Camps zu vertiefen. Die Auszubildenden haben an der Idee des Open Space Feuer gefangen und wollen den bundesweiten Austausch weiter vorantreiben. Das Ziel des Azubi-Camps wurde erreicht: die Auszubildenden als Markenbotschafter zu gewinnen. Die vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden – sowie deren Posts bei Twitter & Co. – sprechen eine eindeutige Sprache.

Stimmen und Impressionen der Teilnehmenden

 

Stimmen der assistierenden Mentoren

Weitere Impressionen