Seminar: Coachen wie der Medizinmann

Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Stimmen zum Seminar in diesem Kurz-Trailer (30 Sekunden):

Noch mehr Video-Feedback und Erfahrungsberichte der Teilnehmenden haben wir auf der Projekt-Webseite zusammengefasst: http://coachen-wie-der-medizinmann.com

Nächster Termin

Am 03.-04. September 2016 bieten wir ein Seminar an für Coaches, Berater, Trainer und Therapeuten, die sich fragen:

„Wie coacht der Medizinmann?“

Wie geht ein Medizinmann mit Menschen um? Und was kann ich für meine professionelle Arbeit mit Klienten davon lernen?

Wir geben in diesem zweitägigen Workshop zum indigenen Coaching praxisnahe Antworten, die sich direkt in die eigene Arbeit integrieren lassen. Unsere Einsichten basieren auf unseren eigenen Erfahrungen bei indigenen Kulturen.

Inhalte des Workshops

  • Wachsen im „heiligen Raum“ – das Wesen der Kommunikation
  • Den „heiligen Raum“ gestalten
  • Die systemische Weltsicht indigener Kulturen
  • Spiritualität und Zugehörigkeit als Bedürfnis berücksichtigen
  • Metaphern und Gedankenreisen nutzen
  • Rituale prozessfördernd einsetzen
  • Bewegung als Methode: Lernen folgt Bewegung
  • Die eigene Intuition einbringen und die Sinne schärfen

Die Inhalte des Workshops sind in einem ausführlichen Skript (über 70 Seiten) mit vielen Anregungen, Tipps und Methoden zusammengefasst. Das Skript wird den Teilnehmenden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Seminar: Coachen wie der Medizinmann

Charakter des Workshops

  • Interaktive und erfahrungsorientierte Übungen (Einzelarbeit, Partnerarbeit, Kleingruppe).
  • Die Methoden werden so vermittelt, dass sie unmittelbar in der Arbeit mit den eigenen Klienten angewendet werden können.
  • Die Teilnehmenden arbeiten mit den eigenen Themen zur Veranschaulichung der Methoden (z.B. Werte-Übungen). Es geht jedoch nicht um die Selbsterfahrung und Klärung von eigenen Anliegen i.S. einer reinen Persönlichkeitsentwicklung.
  • Kleine Gruppe ermöglicht intensives Arbeiten mit zwei Trainern (max. 16 Teilnehmende).
  • Natur als zusätzlicher Erfahrungsraum neben dem Seminarraum.

Zielgruppe

Coachs, Trainer, Berater, Therapeuten und alle Personen, die Menschen in ihrer Entwicklung unterstützen. Der Schwerpunkt in diesem Seminar liegt dabei auf der Arbeit und dem Kontakt mit einzelnen Personen (Dyade), nicht Gruppen.

Veranstaltungsort

Malteser Kommende an Schloss Ehreshoven, Engelskirchen – eine perfekte Kombination aus Tradition und Moderne

Lage: Nur 30 Autominuten von der Kölner Innenstadt entfernt, mit der Regionalbahn über den Bahnhof Overath (Direktverbindung vom Hbf Köln) angebunden, ist die Malteser Kommende ruhig und dennoch zentral gelegen und gut zu erreichen. Übernachtung vor Ort möglich.

Datum + Zeit

Samstag, 03. September 2016: 10:00 – ca. 20 Uhr (Ankommen ab 09:00)

Sonntag, 04. September 2016: 10:00 – 17:00 Uhr

Investition

EUR 490,-  inkl. Verpflegung vor Ort (zzgl. MwSt.). Die Verpflegung beinhaltet ein reichhaltiges Mittagsbuffet (2x), Abendessen am 1. Tag, Kaffeepausen, Mineralwasser / Softdrinks während des Seminars.

Frühbucher-Aktion: Jetzt anmelden und sparen! – Bis 30. Juni 2016: EUR 100,- danach bis 31. Juli 2016: EUR 50,- (jeweils netto).

Jetzt anmelden! via eMail oder nutzen Sie das Kontaktformular unten.

Im Flyer „Indigenes Coaching: Coachen wie der Medizinmann“ (PDF) finden Sie alle Informationen zur Veranstaltung.

Trainer

Eike Reinhardt und Daniel Goetz haben selber bei den Stammesältesten indigener Kulturen gelernt und übersetzen ihre Erkenntnisse für die hiesige Welt. Ein Schwerpunkt ist dabei die Stärkung der Eigenverantwortung (What you give you get) – s. dort Vortrag bei der TEDxKoeln 2013.

Zu den Begrifflichkeiten 'Medizinmann', 'Schamane' & Co.
Medizinmann oder Schamane – dies sind Bezeichnungen, die wir von den Stammesältesten indigener Kulturen selber nie gehört haben. Sie bezeichnen sich eher als „traditional healer“ oder „natural resource“ (natürliche Ressource) ihres Stammes oder Gemeinwesens. Wir nutzen den Begriff „Medizinmann“ jedoch hier, da er für hiesige Rezipienten leichter verständlich ist. Das Gleiche gilt für den Begriff „Indianer“: In den USA bezeichnen diese Menschen sich selber als „Native Americans“; in Kanada als „First Nations“.

Neugierig geworden?

In der Fachzeitschrift Training aktuell haben wir in der Ausgabe August 2013 einen Artikel zum Indigenen Coaching veröffentlicht. Wollen Sie mal einen Blick darauf werfen?

Viele der in diesem Workshop vorgestellten Selbstcoaching-Übungen finden Sie auch in unserem Buch, das Anfang 2016 im Springer Gabler Verlag erschienen ist: „Selbstführung: Auf dem Pfad des Business-Häuptlings

Selbstführung: Auf dem Pfad des Business-Häuptlings. Als Manager von Naturvölkern lernen: Intuition und das Wesen der Kommunikation

Selbstführung: Auf dem Pfad des Business-Häuptlings. Als Manager von Naturvölkern lernen: Intuition und das Wesen der Kommunikation

Schreibe einen Kommentar